Proteine – 5 pflanzliche für Ernährung und Muskelaufbau

Proteine – ohne geht es einfach nicht

Proteine gehören neben Fetten und Kohlenhydraten zu den drei Makronährstoffen in unserer Ernährung. Dabei sind sie wichtig für viele Funktionen im Körper – sie sind der entscheidende Baustein unserer Zellen, sind mit verantwortlich für unseren Hormonhaushalt und natürlich unerlässlich für einen effektiven Muskelaufbau. Und natürlich liefern sie uns auch Energie in Form von 4,1 kcal pro Gramm Eiweiß.
Du siehst also, ohne Proteine geht es nicht!

Proteine – tierisch und pflanzlich

Noch immer existiert in vielen Köpfen der Gedanke: Proteine = Fleisch. Und das ist natürlich nicht verkehrt, doch es gibt auch zahlreiche proteinreiche pflanzliche Alternativen. Und diese stehen den tierischen Proteinquellen in nichts nach.
Der Spruch: „Salat lässt die Muskeln schrumpfen“, ist längst nur noch ein Mythos, der besonders im Wandel hin zu einer veganen Ernährung, höchstens noch mit einem müden Lächeln betrachtet werden kann.
Sicherlich enthalten tierische Proteinquellen im Gegensatz zu pflanzlichen Quellen ein vollständigeres Aminosäureprofil, und damit alle essentiellen Aminosäuren, die der Körper unbedingt benötigt. Doch wer pflanzliche Proteinquellen clever kombiniert, der erhält nicht nur ein hervorragendes vollständiges Aminosäureprofil, sondern auch alle anderen Vorteile, die in pflanzlichen Lebensmitteln stecken.

Die top 5 der pflanzlichen Proteinquellen

Wenn du dich nun fragst, welche pflanzlichen Proteinquellen in einer ausgewogenen Ernährung nicht fehlen sollten, dann sind die folgenden top 5 eine gute Wahl. Natürlich gibt es noch sehr viele mehr, doch diese 5 können uns besonders überzeugen.

Veganes Proteinpulver

Wer seinen Muskelaufbau nach dem Training effektiv unterstützen möchte, oder eine reine Proteinquelle sucht, der ist mit einem qualitativ hochwertigen veganen Proteinpulver genau richtig. Optimal sind Produkte, die ein sehr gutes Aminosäureprofil aufweisen, keine künstlichen Zusatzstoffe beinhalten und auf eine hochwertige Produktion achten.

Hülsenfrüchte – Bohnen

Bohnen sind nicht nur vielfältig, sondern liefern uns neben Proteinen auch noch viele Kohlenhydrate, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Dennoch sind sie kalorienarm und daher optimal für eine Diät.

Quinoa

Auch bekannt unter dem Namen „Inkaweizen“. Dennoch ist es kein Getreide und dadurch glutenfrei. Mit 14g Eiweiß pro 100g steckt es voller Proteine und besitzt sogar ein vollständiges Aminosäureprofil. Zusätzlich ist es reich an Magnesium, Kalzium und Eisen und beeinträchtigt den Blutzuckerspiegel kaum.

Nüsse

Nüsse liefern nicht nur Proteine, sondern auch viele essentielle Fettsäuren. Dabei haben Erdnüsse mit 26g Eiweiß auf 100g klar die Spitzenposition. Eine Handvoll ungesalzener Nüsse am Tag ist also nicht nur lecker, sondern auch eine gute Ergänzung einer ausgewogenen Ernährung.

Chiasamen

Chiasamen sind nicht nur hervorragende Sattmacher. Sie enthalten neben Proteinen auch wichtige Omega 3-Fettsäuren, Mineralstoffe und Kalzium. Sie unterstützen eine gesunde Verdauung und helfen so optimal bei einer Diät. Noch dazu können sie vielfältig verarbeitet werden und passen in jeden Smoothie oder Shake.

Oktober 29th, 2016|Magazin|0 Kommentare