Muskelkater heißt Muskelaufbau – stimmt das ?

Kaum etwas ist beim Sport und Training so umstritten wie der Muskelkater. Jeder von uns hatte ihn schon und weiß, dass er nicht gerade sehr angenehm ist.
Die einen sehen ihn als unbedingtes Muss, wenn man Muskelwachstum haben möchte.
Die anderen schlagen die Hände buchstäblich über dem Kopf zusammen und warnen vor jedem Muskelkater wie vor einer unheilbaren Krankheit.

Was ist Muskelkater überhaupt?

Muskelkater nennt man kleine Risse in einem bestimmten Abschnitt des Muskelgewebes. Diese Abschnitte sind Abgrenzungen noch kleinerer Teile der Muskelfibrille. Durch die Risse entstehen kleine Entzündungen, durch die Wasser in den Muskel eindringt und diesen anschwellen lässt.
Nach 12-24 Stunden lässt sich nun ein Schmerz feststellen, da der Körper die Entzündungsstoffe ausspült, sodass diese mit den umliegenden Nervenzellen in Berührung kommen und Schmerzreize an das Hirn weiterleiten.

Muskelkater gleich Muskelaufbau?

Um das zu beantworten ist es wichtig, sich die Folgen der Risse im Gewebe anzuschauen. Sind diese entstanden, setzt eine Reparatur des Muskelgewebes ein. Diese Reparatur bringt den Muskel jedoch nicht nur auf sein vorheriges Niveau zurück, sondern macht ihn belastbarer (und damit stärker). Der Körper bereitet sich so auf eine mögliche erneute Bewegung mit dem gleichen Ausmaß vor um besser gewappnet zu sein.
Daher haben viele auch bei ein und der selben Trainingseinheit nur beim ersten oder zweiten Mal Muskelkater und danach nicht mehr.

Ein „leichter“ Muskelkater ist also durchaus nützlich wenn es um Muskelzuwachs geht.

Dieser Muskelkater dauert ca. 2-3 Tage und am dritten Tag kann schon wieder trainiert werden.

Hat man jedoch derart über seinem Leistungslevel trainiert, dass der Muskelkater erst nach 5-7 Tagen anfängt abzuklingen, dann ist hier bestimmt von keinem Nutzen mehr die Rede. Hier sind die Verletzungen so stark, dass sie ein weiteres Training für eine optimale Belastung und Entlastung nicht zulässt und somit durch das fehlende Training kontraproduktiv wirkt.

Fazit:
Ein „kleiner“ Muskelkater ist durchaus normal und kann zum Muskelwachstum  beitragen. Ein schwerer Muskelkater ist kontraproduktiv und weist auf eine Übertraining hin.
Damit ist eine Muskelkater nicht zwingender weise notwendig für Muskelwachstum, kann bis zu einem gewissen Grad aber als Indiz und hilfreich betrachtet werden.

Oktober 29th, 2016|Magazin|0 Kommentare